Zielgruppen-Kommunikation
   

  Mit der Verbreitung und Akzeptanz der Neuen Medien hat die schon zu einem früheren Zeitpunkt ausufernde Informationsüberflutung eine fast kaum mehr beherrschbare Dimension angenommen, der sich niemand entziehen kann: Wertvolle Informationen verlieren sich oftmals in einem nicht mehr überschaubaren Medienangebot. In Zeiten knapper finanzieller und personeller Ressourcen sollten vor allem die unverändert immer noch üblichen, jedoch absolut erfolglosen Aktionen einfallsloser und erwiesenermaßen ineffizienter PR-Gießkannen-Dauerberieselung ersatzlos gestrichen werden.

  Unser ganz spezielles PR-Dienstleistungsangebot Zielgruppen-Kommunikation, das sich besonders für dringliche Sofort-Einsätze eignet, gliedert sich in vier Abschnitte:

  Zielgruppen-Definition
  Eingesetzte Medien
  Zielgerichtete Projektumsetzung
  Erfolgsmessung

  1. Zielgruppen-Definition:

Wichtige Zielgruppen, wie Kunden, Entscheider auf Geschäftsführungsebene, Einkäufer, Meinungsbildner und Redaktionen etc. sind erfolgversprechend nur noch über ausgesuchte Medien und mittels auf die jeweilige Zielgruppe speziell erarbeiteter und abgestimmter Informationen erreichbar. Daraus haben wir mit ganz konkreten Erfolgen, vor allem während des letzten Abschwungs der Binnenkonjunktur in den 90er Jahren, eine firmenindividuelle Ziel-gruppen--Kommunikation mit erwiesen hoher Akzeptanz entwickelt. Das bedeutet in der Praxis Abkehr vom Gießkannenprinzip und statt dessen effektive individuelle Unternehmens-Kommunikations-Lösungen, die mit einem hohen persönlichen Einsatz sehr individuell umgesetzt werden.

   2. Eingesetzte Medien:

Zielgruppenspezifische Fachpresse, Entscheidermedien (FAZ, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Welt, Wirtschaftswoche, Capital, impulse und Manager Magazin z.B.), Regionale Tagesmedien (Zeitungen, Hörfunk, Fernsehen) sowie die Neuen Medien (wie Internet, Intranet und CD-ROM. Diese Medien werden konzeptionell und inhaltlich so aufeinander abgestimmt und vernetzt, dass mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Medien-Aufmerksamkeit erzielt werden kann. Medien-Aufmerksamkeit bedeutet nicht unbedingt Abdruck, sondern in noch viel stärkerem Maße die Verankerung der Thematik im Backgroundwissen und -archiv von Redaktionen.

  3. Zielgerichtete Projektumsetzung:

Daraus resultiert eine ebenfalls zielorientierte Projektabwicklung. Das sind z.B. Kunden- und produktrelevante Darstellungen, Neu- und Weiterentwicklungen von Produkten und Dienstleistungen, Neupositionierung der Kommunikation mit ausgesuchten Zielgruppen, wie Mitarbeitern, Betriebsräten, Kunden oder politischen Entscheidungsträgern, ferner Neuorientierung von Messe- und weiteren Ausstellungsaktivitäten und Unternehmens-veranstaltungen sowie fallweise ein klar nach vorne gerichtetes, aktives Herangehen an akute Unternehmensproblem-stellungen oder Krisensituationen.

  4. Erfolgsmessung:

Diese individuelle Vorgehensweise garantiert in hohem Maße erstaunliche Kommunikations--Erfolge innerhalb unterschiedlicher Zeiträumen, deren Umfang abhängig ist von der jeweiligen Aufgabenstellung. Die Erfolge können anhand der Lösung der jeweiligen konkreten Aufgabenstellung nachweislich gemessen und dokumentiert werden.